Günter Thüre

Vita/Lebenslauf

Günter Thüre
Günter Thüre

Günter Thüre
geb. 1941 in Halle/S. Wohnort: Berlin

  • Ausbildung zum Holzmodellbauer in Halle/Saale
  • Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, 1968 Diplom als Industriedesigner
  • ab 1968 Mitglied des Verbandes der bildenden Künstler
  • Gestaltungsarbeiten für die Medizintechnik
  • 1973 – 1977 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Amt für industrielle Formgestaltung, Bereich Wohnen verbunden mit Gutachtertätigkeit und Qualitätskontrolle
  • 1983 – 1988 Leiter Arbeitsgruppe „KindUmwelt“, u.a. Gesamtkonzepte für Spielplatzgestaltungen der Städte Sonneberg, Magdeburg und Erfurt
  • ab 1977 bis heute: freiberufliche Arbeiten an Kunstkonzeptionen für Neubaugebiete; plastische Arbeiten für Innen- und Außenräume (überwiegend in Holz), Spielanlagen (u.a. Berlin, Cottbus), Beteiligung an Kunstausstellungen, Gestaltung von Möbeln und Wohnaccessoires

Er hat ein Buch über Spielplatzgestaltung geschrieben, das in mehreren Sprachen übersetzt wurde, viele Veröffentlichungen zum Thema behindertengerechtes Spielen und Kinderästhetik verfasst und an den Spielgerätenormen mitgearbeitet. Er hat an verschiedenen Fachhochschulen Lehraufträge gehabt. Er hat europaweit sehr interessante Spielbereiche auch für sensible Natur- und Denkmalschutzgebiete entworfen, die sich durch hohen gestalterischen Anspruch, viele Spielmöglichkeiten und große Erlebnis- und Lerneffekte auszeichnen.

Inspiration

Die häufig phantasiearme Lebensumgebung in der DDR waren für mich und gleichgesinnte Kollegen Chance und Anlass, Spielangebote zu schaffen, die der Kreativität und Neugierde von Kindern und Jugendlichen entgegenkamen. Das Material Holz war hierbei ein idealer Werkstoff und stand im Kontrast zum grauen Beton ganzer Neubaugebiete und deren genormten Metallkonstruktionen zum Wippen, Schaukeln und Klettern. Die Arbeitsgruppe „KindUmwelt“ des Künstlerverbandes übernahm in den 70er Jahren immer mehr die inhaltliche Führung von Konzeptionen und Projekten für Spielangebote in der Freifläche sowie in Kinderabteilungen von Krankenhäusern und Behinderteneinrichtungen. Über die Teilnahme an internationalen fachspezifischen Veranstaltungen konnte ich bereits 1988 Kontakt zur Firma Richter herstellen; daraus entwickelte sich in der Nachwendezeit eine fruchtbare Zusammenarbeit auf der Grundlage inhaltlicher Übereinstimmungen.

Kontakt

Web: www.thuere-design.de