Hugo Kükelhaus

Vita/Lebenslauf

Hugo Kükelhaus
Hugo Kükelhaus

"Leben ist ein fortwährendes Üben“
1900 geboren lernte er nach dem Abitur Zimmermann und Schreiner und schloss die Meisterprüfung ab.

Anschließend Studium der Soziologie, Mathematik und Physiologie in Heidelberg, Münster und Königsberg. Tätigkeiten als bildender Künstler, Schriftsteller und Herausgeber. Lehrtätigkeit, Vorträge zu den Gebieten Architektur und Pädagogik. 

Umfangreiche Entwurfstätigkeit für Innenausbauten.
Heute sind mehrere Schulen nach ihm benannt, es gibt in Deutschland und der Schweiz Kükelhausstiftungen.

Am bekanntesten wurde er durch sein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne, das mit Unterstützung namhafter Naturwissenschaftler und Pädagogen erstmals 1967 auf der Weltausstellung in Montreal gezeigt wurde.

In Herrischried/Schwarzwald traf Hugo Kükelhaus mit Wolfram Graubner zusammen, der dort eine Zimmerer- und Schreinerwerkstatt gegründet hatte. In intensiver Zusammenarbeit entstanden dabei die ersten Spielstationen zur Entfaltung der Sinne für den öffentlichen Bereich.

Veröffentlichungen:
Organismus und Technik
Dennoch heute
Werde Tischler
Entfaltung der Sinne
Unmenschliche Architektur
uvm.