Wolfram Graubner

Vita/Lebenslauf

Wolfram Graubner
Wolfram Graubner

Geboren 1953 in Kitzingen am Main, lernte er handwerkliche und industrielle Holzverarbeitung im elterlichen Betrieb und an den Holzfachschulen in Rosenheim und Bad Wildungen. Von 1974 bis 1977 studierte er Psychologie und Philosophie in Berlin und Frankfurt. 1978 gründete er einen Holzbaubetrieb, entwickelte und baute in einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit Hugo Kükelhaus die „Spielstationen zur Entfaltung der Sinne“. Diese werden heute von der Firma Richter in Frasdorf hergestellt und vertrieben. Wolfram Graubner arbeitet heute freiberuflich als Berater und Planer.

Inspiration

Spielstationen zur Entfaltung der Sinne Graubner Spielstationen sind Spielgeräte und Skulpturen zugleich. Das heißt, ihre ästhetische Erscheinung ist ebenso wichtig wie ihre Spielidee und ihre technischen Funktionen. Die Spielstationen sind mit ihren vielfältigen Anknüpfungspunkten wie Klang, Farbe, Symmetrie, Schwingung, Strömung oder Wirbel so ausgerichtet, dass alle Sinne ins Spiel kommen, der Mensch mit allen seinen Sinnen tätig wird. Die Aufmerksamkeit richtet sich dabei auf die großen, wunderbaren Erscheinungen der Natur und ihre Gesetzmäßigkeiten. Dadurch, dass der Spielende sie eigentätig erzeugt, sie sich zu Eigen macht, werden sie zu wirklichen Erlebnissen.