Spielwert und dessen Umsetzung auf dem Spielplatz

Von unserem Beitrag zur Spielplatzgestaltung erhoffen wir uns eine Verbesserung der Lebenssituation von Kindern. Wir glauben, dass die Notwendigkeit von Spielplätzen lediglich die Folge einer komplexen, immer weiter ausufernden Gesellschaft ist, aber den Mangel an kindlichen Freiräumen nicht beheben kann.

Trotzdem sehen wir im Spielplatz ...



  • eine Ausgleichsmöglichkeit für das Fehlen von allgemeiner spielerischer Bewegungsfreiheit und
  • eine notwendige Alternative zum technisierten Kinderleben

Soll ein Spielplatz diesen Aufgaben gerecht werden, sollten er und seine Ausstattung einen hohen Spielwert haben. Der Begriff Spielwert ist definiert durch die Beziehung zwischen Spielplatz/Spielgerät und dem Nutzer und muss im Mittelpunkt jeder Planung stehen.

Ein Spielplatz kann bereits durch eine differenzierte Geländestruktur mit Hügeln und Wällen, mit unterschiedlicher Pflasterung und verschiedenen Böden einen hohen Spielwert besitzen.

Eine gut geplante und nutzbare Bepflanzung verstärkt diesen Spielwert. Es entsteht dadurch eine harmonische Atmosphäre, die Grundvoraussetzung für vertieftes Spiel ist.

Ein Spielplatz mit hohem Spielwert ist erkennbar an den Abnutzungserscheinungen. Der weggetretene Rasen, abgescheuerte Leitersprossen, Treppenstufen und Geräteböden, blankgewetzte Griffe oder Handläufe können von eifrigen Kinderfüßen und -händen erzählen, und sagen: Hier macht „Spielen“ Spaß!

Der Leitgedanke unserer Geräteentwicklung ist der Spielwert, dann folgen Sicherheit, Stabilität, Wartungsfreundlichkeit und Umweltorientierung.